Kunst: offen!
Classic Open Air
Biesdorfer Blütenfest und Classic Picknick
Geburtstagsfest in der Arena - Gärten der Welt
Festival 114 über Marzahn

Zwei Tage „Viva Balkonia“ - überall Begeisterung

Kultur in Zeiten von Corona: Marzahn-Hellersdorf hat am Wochenende vorgemacht, wie es gehen kann. Ein umgerüsteter LKW begeisterte als „Musik-Truck“ am 17. und 18.4.2020 Tausende Menschen. Auf der rollenden Bühne machten Pianoman Thomas Krüger und Sänger Sebastian Raetzel an zwei Tagen jeweils fast drei Stunden lang ununterbrochen Musik. Die „Konzertbesucher“ konnten in ihren eigenen vier Wänden bleiben und die Show vom Fenster oder Balkon aus erleben.

musiktrack am 17. und 18. April 2020

gefördert von GRWDas Projekt wurde von der Wirtschaftsförderung Marzahn-Hellersdorf organisiert und gefördert durch die Bund-Länder-Gemeinschaftsaufgabe "Verbesserung der regionalen Wirtschaftsstruktur" (GRW).
[mehr lesen]

"Zusammenfassung Viva Balkonia" auf youtube

Kalenderblatt

Baumallee Schlosspark Biesdorf

Wussten Sie, dass …

ein einziger alter Baum den Kohlendioxidausstoß von fast drei Einfamilienhäusern ausgleichen kann, dabei täglich Sauerstoff für zehn Menschen produziert, mehrere hundert Liter Wasser aufnimmt und durch die Verdunstung die Umgebung kühlt? In Berlin gibt es aktuell über 430.000 Straßenbäume. Zur aktuellen Bestandsentwicklung der Straßen- und Parkbäume informiert die Senatsverwaltung für Umwelt, Verkehr und Klimaschutz.
[mehr]

Bäume tun gut.

honigbiene In der Sommerhitze im kühlenden Schatten eines Baumes auszuruhen – wer kennt das nicht. Die über 430.000 Berliner Bäume spielen in vielfacher Hinsicht eine bedeutende Rolle für die Stadt im Klimawandel. Sie spenden Schatten und sorgen – soweit ausreichend mit Wasser versorgt – für eine angenehme Verdunstungskühle. Und nicht nur das, sie nehmen das klimaschädliche Kohlendioxid auf und produzieren Sauerstoff, filtern die Luft und sind Lebensraum für Tiere und Pflanzen.

Straßenbäume sind gestresst.
Insbesondere die Straßenbäume der Stadt haben es allerdings schwer, denn verdichtete und versiegelte Böden wirken sich negativ auf ihre Vitalität aus. Auch Trockenheit, lange Hitzeperioden und mechanische Beschädigungen schwächen die Bäume, was sie besonders anfällig für Krankheiten und Schädlinge macht. Die Zahl der Schädlinge ist groß. Neben Spinnmilben an Sommerlinden sind beispielsweise Blattläuse und Kastanien-Miniermotten für Stadtbäume besonders gefährlich. Ein neuer Trend ist das Auftreten des Eichenprozessionsspinners, der nicht nur die Bäume schädigt – er ist gesundheitsgefährdend für den Menschen. Allein Kronenschäden wurden im Jahr 2015 bei rund 48 % der Bäume festgestellt. Viele der Berliner Straßenbäume mussten in den letzten Jahren gefällt werden. Sie hinterließen eine gewaltige Lücke im Stadtbild und einen deutlichen Verlust an Lebensqualität für uns alle. Neupflanzungen werden Schritt für Schritt, nicht zuletzt durch die Berliner Stadtbaumkampagne vorgenommen.

bäumeBerlin braucht seine Bäume und sein Grün.
Für wohnortnahe „Wohlfühlorte“ und den klimatischen Ausgleich im einzelnen Stadtquartier ist besonders das kleinteilige Grün von Bedeutung. Die Kleingartenanlagen beispielsweise unterliegen mit ihrer hohen Strukturvielfalt und teilweise enormen Ausdehnung aus stadtklimatischer Sicht zu 96 % der höchsten und hohen Schutzwürdigkeitsklasse. Solche Flächen versorgen die angrenzenden Nachbarschaften mit Kaltluft und erhöhen die Aufenthaltsqualität. Über die ganze Stadt engmaschig verteilte Grünflächen und besonders die Stadtbäume haben gesundheitlich gesehen viele positive Effekte – nicht nur für den Menschen. Auf gesamtstädtischer Ebene stellen zudem großflächige Grünflächen wertvolle Kaltluftentstehungsgebiete dar. Über entsprechende Frischluftschneisen können Sie weiträumig für Kühlung sorgen. Damit die Stadtbäume und das Grün diese positive Wirkung entfalten können, sind eine klimabewusste Stadtplanung und Vegetationsflächenpflege gefragt. Auch Sie können dazu beitragen. Unterstützen Sie das Grünflächenamt in Hitzeperioden wie 2018 und 2019 und schützen Sie die Straßenbäume in Ihrer Nachbarschaft mit zwei bis drei Eimern Wasser pro Tag und Baum vor dem Vertrocknen.

schützen sie die Bäume

Quellen: Konzept zur Anpassung an die Folgen des Klimawandels in Berlin (AFOK) (2016); Stadtbaumkampagne Berlin; Straßen- und Parkbäume - Krankheiten und Schädlinge: https://www.berlin.de/senuvk

Bezirksamt Marzahn-Hellersdorf von Berlin

Kontakt
Impressum
Datenschutzerklärung

Über uns

marzahn hellersdorf beste aussichtenMarzahn-Hellersdorf war und ist über die Jahre durch eine hohe Dynamik in der demografischen, städtebaulichen und wirtschaftlichen Entwicklung geprägt und hat sich zu einem sehr liebens- und wohnenswerten Berliner Bezirk entwickelt. Er ist mit 40 Jahren jüngster Bezirk der Hauptstadt und steht in mehrfacher Hinsicht für Berlins beste Aussichten.