Classic Open Air
Biesdorfer Blütenfest und Classic Picknick
Geburtstagsfest in der Arena - Gärten der Welt
Festival 114 über Marzahn

Die HÖHEPUNKTE UNSERES BEZIRKSJUBILÄUMS

Jahresrückblick Marzahn Hellersdorf

Ein ereignisreiches Geburtstagsjahr, das unter dem Motto „Wir feiern Marzahn-Hellersdorf“ begangen wurde, liegt hinter dem Bezirk. Bereits der Festakt am 5. Januar im Freizeitforum Marzahn, punktgenau zur Bezirksgründung, sorgte für Schlagzeilen.

[mehr]

Kalenderblatt

Meisen erfreuen sich am Winterfutter

Wussten Sie, dass …

die Lufttemperatur in Städten stets um ein bis drei Grad Celsius (nachts bis zu 12 °C) über den Werten im Umland oder auf großen innerstädtischen Grünflächen liegt? Dieser Effekt wird als „Wärmeinseleffekt“ bezeichnet. In Berlin beträgt der Temperaturunterschied zwischen der Innenstadt im Berliner S-Bahn-Ring und dem Berliner Umland durchschnittlich fünf Grad Celsius.
[mehr]

Das Klima ändert sich und das schon eine ganze Weile.

kalender Januar2020Alle paar Jahre kommen tausende Forscher und Forscherinnen als „Weltklimarat“ (Intergovernmental Panel on Climate Change, IPCC) zusammen, um gemeinsam den aktuellen Erkenntnisstand der Klima(folgen)wissenschaft zu diskutieren und die Ergebnisse für Politik und Öffentlichkeit aufzuarbeiten.

In seinem Bericht von 2013 fasst der IPCC zusammen, dass menschliche Aktivitäten gegenüber dem vorindustriellen Niveau eine globale Erwärmung von etwa 1,0 °C verursacht haben. Außerdem nehmen die beobachteten Häufigkeiten vieler Extremwetterereignisse seit den 1950er Jahren zu, in Europa beispielsweise Hitzeperioden und Starkregenereignisse.

Im Konzept zur Anpassung an die Folgen des Klimawandels in Berlin (AFOK) heiß es, dass das Berliner Klima im Jahr 2100 dem heutigen Klima in Toulouse (Südfrankreich) ähneln wird. Bis Mitte des 21. Jahrhunderts bedeutet das einen Temperaturanstieg von ca. 1,2 °C und bis 2100 sogar von ca. 3,2 °C. Mit starken Zunahmen von Trockenperioden, Hitzetagen und Hitzewellen im Sommer auch über mehrere Jahre hinweg ist zu rechnen.

Die klimatischen Veränderungen bringen weitreichende Folgen für Ökologie und Gesellschaft mit sich.

Der sogenannte „Wärmeinseleffekt“ – verursacht durch Versiegelung und Bebauung, die dadurch erhöhte Wärmespeicherung sowie die verringerte Luftzirkulation und Verdunstungskühlung – stellt bereits heute eine Belastung für Berlin dar. Zunehmende Hitzeperioden verstärken diesen Effekt. An heißen Sommertagen leiden vor allem Kinder, ältere und von Herz- und Kreislauferkrankungen betroffene Menschen unter der erhöhten Wärmebelastung.

Langanhaltende Trockenheit und Hitze erschweren auch die Grünflächenpflege, die Vegetation leidet. In der Landwirtschaft und im Gartenbau kommt es zu Ernteausfällen. Die Gewässerqualität wird beeinträchtigt, wasserarme Biotope trocknen aus und Waldbrände nehmen zu. Starkregenereignisse können besonders im Innenstadtbereich zur Überlastung der Kanalisation und somit zu unerwünschten Stoffeinträgen in Fließgewässer und Seen führen.

Der Klimawandel ist eine der größten Herausforderungen unserer Zeit.

Verringern wir nicht drastisch den Ausstoß an Treibhausgasen, wird es zunehmend schwerer sich an die Folgen des Klimawandels anzupassen, vor allem auch in den armen Regionen dieser Erde. Klimaschutz und Klimaanpassung gewinnen zunehmend an Bedeutung. Beide Ansätze sind unverzichtbar. Klimaschutz sorgt für die dringend notwendige Verringerung von Treibhausgasen. Klimaanpassung ist nötig, um sich auf die absehbaren klimatischen Veränderungen einzustellen.

Packen wir es an!

Quellen: https://www.klimafakten.de; Konzept zur Anpassung an die Folgen des Klimawandels in Berlin (AFOK) (2016): https://www.berlin.de/senuvk; Projekt „Urbane Klima-Gärten: Bildungsinitiative in der Modellregion Berlin“: www.agrarberatung.hu-berlin.de/forschung/klimagaerten; Stadtentwicklungsplan (StEP) Klima Konkret (2016): https://www.stadtentwicklung.berlin.de/

Bezirksamt Marzahn-Hellersdorf von Berlin

Kontakt
Impressum
Datenschutzerklärung

Über uns

marzahn hellersdorf beste aussichtenMarzahn-Hellersdorf war und ist über die Jahre durch eine hohe Dynamik in der demografischen, städtebaulichen und wirtschaftlichen Entwicklung geprägt und hat sich zu einem sehr liebens- und wohnenswerten Berliner Bezirk entwickelt. Er ist mit 40 Jahren jüngster Bezirk der Hauptstadt und steht in mehrfacher Hinsicht für Berlins beste Aussichten.